Wohnüberbauung Mühlematt Inwil Baar

Die Wohnüberbauung Mühlematt liegt am Dorfeingang Inwil an einer leichten Hanglage. Das Grundstück sowie die Topografie ergeben zwei Baufelder mit unterschiedlichen Qualitäten. Die städtebauliche Setzung der Gebäude reagiert auf diese Qualitäten und gliedert sich so optimal in die vorhandenen Strukturen ein.

Das südliche Baufeld ist geprägt von der grossartigen Aussicht auf die Stadt Zug, mit dem Zugersee und dem Bergpanorama im Hintergrund. Die 33 Eigentumswohnungen entlang der Arbachstrasse bieten diese Aussicht kombiniert mit grosszügiger Wohnqualität. Erschlossen werden die Häuser mit einer rückwertigen Erschliessungs- und Spielstrasse. Die verputze Fassade wie auch die horizontale Gliederung der Fassade folgen dem Konzept der Ausssicht. Ebenso die Grundrissgestaltung der 3.5 - und 4.5 - Zimmer Wohnungen wo sich die Zugänge und Schlafräume gegen Osten und die Wohnräume gegen Westen hin orientieren. Eine zusammenhängende Einstellhalle bildet das Fundament der drei Wohnhäuser.

Auf dem nördlichen Baufeld befinden sich zwei Wohnhäuser mit je drei Eigentumswohnungen. Durch die kleineren Volumen, die Punktbauweise und die Vierseitigkeit der Wohnungen ergibt sich bei diesen Wohnungen eine Einfamilienhausatmosphäre. Die Aussenbereiche bilden einen hofartigen, autofreien Zwischenraum mit viel Garten- und Grünfläche. Die dreigeschossigen Wohnhäuser erhalten eine Fassade aus hochwertigen Klinkerriemchen und sind durch eine gemeinsame Einstellhalle unterirdisch verbunden. Somit unterscheiden sich die Volumen auf dem nördlichen Baufeld nicht nur durch ihre Grösse und Anordnung sondern auch durch ihre Fassadengestaltung von den drei länglichen Volumen auf dem südlichen Baufeld.

Bauherrschaft: C. Vanoli Generalunternehmung AG
Fertigstellung: 2017
Auftragsart: Bieterverfahren

www.muehlematt-baar.ch
zum Projekt Mühlematt II