Instandsetzung Aula-/Mensatrakt der Kantonsschule Zürcher Unterland Bülach

Die 1979 fertiggestellte Schulanlage der Architekten Knecht & Habegger basiert auf einem streng rationalen Konzept mit einheitlichem Grundraster, und ist in vier Trakte gegliedert. Die Bauten sind in ihrer Grundstruktur noch weitgehend im Originalzustand erhalten. Der Aula- und Mensatrakt wird nun in enger Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege, welche das Gebäude als überkommunales Schutzobjekt einstuft, umfassend erneuert.

Die bestehende Fassade wird durch ein Wechselspiel zwischen verputzten Fassadenflächen, Fenstern und Metallverkleidungen geprägt. Ohne dieses charakteristische äussere Erscheinungsbild zu verändern, wird die gesamte Gebäudehülle energetisch instandgesetzt und aufgewertet, sodass in Verbindung mit einer neuen Photovoltaikanlage sogar der Grenzwert Minergie für Umbauten erreicht werden kann.

Durch gezielte Eingriffe in die Raumorganisation werden die Aufenthalts- und Verkehrsflächen aufgewertet und Fluchtwege optimiert, wodurch Mängel bei Brandschutz und Barrierefreiheit aufgehoben werden können. Durch neue Sitz- und Aufenthaltsmöbel im Foyer und dem Untergeschoss werden Zonen gegliedert und die Aufenthaltsqualität erhöht. Die Bühnentechnik und Ausstattung in der Aula werden ersetzt, und die Mensa und Essensausgabe neu organisiert und modernisiert. Die Gebäudetechnik wird weitgehend erneuert, um den heutigen Standards gerecht zu werden.

Bauherrschaft: Baudirektion Kanton Zürich
geplante Fertigstellung: Herbst 2019
Auftragsart: Studienauftrag, 1. Rang